OSA Baden-Württemberg
BW Quadrat Logo
× Die Beispielaufgaben sollten an einem PC bearbeitet werden.

Dienstleistungen spielen in der volkswirtschaftlichen Wertschöpfung eine bedeutsame Rolle; vor dem Hintergrund der digitalen Transformation werden Geschäftsmodelle und Servicekonzepte immer komplexer. Die Studienrichtung BWL-Dienstleistungsmanagement vermittelt dem Führungsnachwuchs daher die erforderlichen fachlichen, methodischen und sozialen Kenntnisse und Fähigkeiten, um die mit dem Wandel der Dienstleistungsbranche einhergehenden anspruchsvollen betrieblichen und überbetrieblichen Herausforderungen zu meistern. Auf fachlicher Ebene eignen sich die Studierenden das notwendige betriebswirtschaftliche Grundlagenwissen aus den Bereichen Unternehmens- und Mitarbeiterführung, Personalwirtschaft, Organisation, Projekt- und Prozessmanagement, Marketing und Marketingforschung, Informationsmanagement, Unternehmensrechnung, Controlling, Finanzbuchführung, Bilanzierung und Besteuerung, Innovations- und Qualitätsmanagement an. Ergänzt um Inhalte aus den Fächern VWL, Recht, Mathematik und Statistik sowie überfachliche Schlüsselqualifikationen wie wissenschaftliches Arbeiten, Präsentations- und Kommunikationskompetenz werden Spezialthemen innerhalb des jeweils gewählten Schwerpunkts vertieft.


    Überblick zum Studiengang BWL-Dienstleistungsmanagement an der DHBW

    Studiengang

    Studienwahlmöglichkeiten

    Abschluss

    Regelstudienzeit

    BWL-Dienstleistungsmanagement

    Folgende Schwerpunkte können innerhalb des Studiengangs BWL-Dienstleistungsmanagement gewählt werden:

    • Consulting & Sales
    • International Services Management
    • Logistik- und Supply Chain Management
    • Management von Non-Profit-Organisationen, Verbänden und Stiftungen
    • Media, Vertrieb und Kommunikation
    • Human Resources
    • Sportmanagement

    B.A.

    6 Semester


    Bitte besuchen Sie für weitere Informationen das Verzeichnis der Studiengänge der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW).

    „BWL ist ein Studienfach für alle, die nicht wissen, was sie studieren sollen.“

    Natürlich ist die BWL ein sehr breit aufgestelltes Fachgebiet, welches im Anschluss viele berufliche Möglichkeiten eröffnet – das macht es interessant für alle, die sich unmittelbar nach der Schulzeit noch nicht konkret auf einen Bereich festlegen möchten. Doch im Verlauf des Studiums erfolgt in den meisten Fällen recht schnell eine Spezialisierung auf bestimmte Bereiche der BWL, je nach eigenen Interessen und Fähigkeiten. Bereits mit der Wahl eines dualen Studienangebots treffen Studierende eine bewusste Entscheidung für den kombinierten Zugang zu theoretischem Fachwissen und fachspezifischer Berufserfahrung. Im dualen Studiengang BWL-Dienstleistungsmanagement erfolgt zudem eine branchenorientierte bzw. funktionale Schwerpunktsetzung nach dem 2. und dem 4. Semester, die in Abstimmung mit dem jeweiligen Ausbildungsbetrieb erfolgt.


    „Bei BWL geht es nur um Profit-Gier und möglichst viel Geldverdienen.

    Auch wenn Gewinnmaximierung als rationales Unternehmensziel in einer Marktwirtschaft verstanden werden kann, geht es in der BWL im Kern doch primär um das Entscheiden über knappe Mittel, damit neben wirtschaftlichen, auch soziale, technische, ökologische und ethische Ziele erreicht werden. Zudem gibt es insbesondere im Dienstleistungssektor öffentliche Unternehmen, Verbände oder Nicht-Regierungsorganisationen, bei denen Gewinnmaximierung gerade nicht das oberste Ziel darstellt. Dennoch bildet auch hier die BWL eine gute Grundlage um den Betrieb „managen“, d. h. insbesondere planen, organisieren und berechnen zu können.


    „Die Dienstleistungsbranche besteht nur aus Friseur*innen und Servicekräften im Restaurant/Hotel.“

    Richtig ist, dass auch Friseur*innen und Restaurant-/Hotelservicekräfte dem Dienstleistungssektor angehören, doch umfasst dieser noch viel mehr Berufszweige und Berufe. So ist die Liste der Unternehmen, die ein Studium BWL-Dienstleistungsmanagement in Kooperation mit der Dualen Hochschule anbieten, vielfältig: Von A wie Autovermietung über I wie IT-Dienstleistungs- und IT-Beratungsunternehmen, L wie Logistikdienstleister, M wie Marketingagentur, P wie Personaldienstleister, U wie Unternehmensberatung bis hin zu Z wie Zweckverband ist für nahezu jede Interessenslage ein passendes Betätigungsfeld dabei.

    Absolvent*innen der Studienrichtung BWL-Dienstleistungsmanagement

    • gewinnen als Human Resources-Manager*innen Talente für Unternehmen und entwickeln passende Weiterbildungsangebote zur Förderung von Kolleg*innen.
    • organisieren als Event-Manager*innen Veranstaltungen von Sportvereinen.
    • beschaffen als Fundraiser*innen Mittel für die Arbeit von Umwelt- und Hilfsorganisationen.
    • beraten als Inhouse Consultants Unternehmensabteilungen bei Organisations- und Veränderungsprojekten.
    • stimmen als Lean Manager*innen die Prozesse und Aktivitäten im Lager von Speditionen so aufeinander ab, dass Werte geschaffen und Verschwendung vermieden wird.
    • akquirieren und steuern in Agenturen Kundenprojekte und die Zusammenarbeit verschiedener Dienstleister*innen.
    • bereiten in der Marketingabteilung eines international agierenden Unternehmens die Erschließung neuer Märkte im Ausland vor.
    • sind noch in unzähligen weiteren Bereichen beschäftigt.
       

    Markus Kaupper, Absolvent BWL-Dienstleistungsmanagement (Schwerpunkt: Consulting & Sales)

    Copyright Foto: Markus Kaupper
    Foto: privat

    „Leistungen im öffentlichen Nahverkehr sind in der Regel nicht kostendeckend und werden durch die öffentliche Hand bezuschusst. Als Verkehrsvertragsmanager bei DB Regio verantworte ich die Erfüllung unserer Verkehrsverträge im Außenverhältnis gegenüber dem Besteller und im Innenverhältnis gegenüber Regionalleitung und Vorstand. In dieser ‚Generalistenfunktion‘ hilft mir die Breite meines Studiums mit Fachkenntnissen aus den Bereichen Dienstleistungsmanagement, Controlling und (Vertrags-)Recht.“


    Christin Ritscher, Absolventin BWL-Dienstleistungsmanagement (Schwerpunkt: Media, Vertrieb und Kommunikation)

    Foto: privat

    „Auch im Maschinenbau basiert Erfolg auf Kundenorientierung. Dank meines Fachwissens zur Entwicklung & Vermarktung von Dienstleistungen konnte ich im Servicemanagement für Elektrowerkzeuge produktbegleitende Services von der ersten Idee bis zur Markteinführung erfolgreich mitgestalten. Heute entwickele ich als strategische Projektleiterin das zukünftige Dienstleistungs- und Produktportfolio für ein Tochterunternehmen in den USA – noch immer basierend auf Kenntnissen zur systematischen Ermittlung und Realisierung von Kundenbedarfen.“


    Salvatore Romeo, Absolvent BWL-Dienstleistungsmanagement (Schwerpunkt: Consulting & Sales)

    Foto: privat

    „In meiner Rolle als Business Development Executive bringe ich IT Innovationsthemen zu Kunden aus der globalen Automobilindustrie und unterstütze bei der Identifizierung, Entwicklung und Gewinnung von neuen Projekten für unser Unternehmen. Die Inhalte aus dem Studium an der DHBW rund um Vertriebs- und Beratungsmanagement erleichtern mir meinen Alltag und Erfolg in der Praxis.“